Schleswig-Holsteins Musikszene auf Digitalisierungskurs

Für Kultur-Digitalisierungsprojekte stellt das Land 5 Mio. Euro bereit. Bis zum 31. Juli hatten Institutionen Gelegenheit, Konzepte für neue Online-Angebote einzureichen. Die Vergabe erfolgte über das Zentrum für Digitalisierung und Kultur an der Landesbibliothek Schleswig-Holstein. In Fachfragen der Musik konnte der Landesmusikrat beratend an der Projektbeurteilung mitwirken.

Von den 63 Anträgen wurden mehr als die Hälfte bewilligt. Allein 3 Mio. Euro gehen an den Landesverband der Volkshochschulen und den Büchereiverein. Die weiteren Fördermittel verteilen sich auf 35 Einrichtungen. Ganz vorn dabei sind mit dem Landesverband der Musikschulen, dem Nordkolleg, dem Jugendhof Scheersberg und der Vorwerker Diakonie sowie der Stiftung SHMF einige Mitglieder des Landesmusikrates. Insgesamt ist knapp ein Drittel der geförderten Einrichtungen der Musikszene Schleswig-Holsteins zuzuordnen.

Einen Schwerpunkt unter den bewilligten Projekten bilden Angebote zur musikalischen Vermittlung. Daneben sind viele Institutionen bestrebt, ihr bestehendes Kulturangebot ansprechend im digitalen Raum zu präsentieren. Hierfür werden vorrangig Mittel zur Anschaffung von Hard- und Software benötigt. Aber auch für Live-Mitschnitte bzw. das Bereitstellen von Streaming-Angeboten wurden Fördermittel beim Ministerium beantragt.

Zurück