Mitgliederversammlung setzt Strukturkommission ein

(c) Guido Froese
Mitgliederversammlung 2020 im Nordkolleg, Foto: G. Froese

Drei große Themen beherrschten die Mitgliederversammlung des Landesmusikrates 2020 im Nordkolleg: der weitere Ausbau der Landesmusikakademie, die Zukunftsfähigkeit des Landesmusikrates und seiner Strukturen und die Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Musik.

Die Corona-Krise hat schon das Setting erheblich beeinflusst: erstmals konnten Vertreter der Mitgliedsinstitutionen per Video-Schaltung an der Sitzung teilnehmen - 15 Teilnehmer*innen haben sich so zu den 30 Konferenz-Teilnehmern vor Ort virtuell hinzugesellt und an den Diskussionen und Abstimmungen beteiligt. Der Wunsch sich weiterhin für die freiberuflichen Musiker*innen einzusetzen und auch die Öffnung im verantwortungsvollen Maß voranzutreiben wurde aus der Versammlung geäußert.

Die Musikhochschule Lübeck hatte vor zwei Jahren den Auftrag erhalten, ein Gutachten zu der Weiterentwicklung einer Landesmusikakademie für Schleswig-Holstein zu erarbeiten. Das Gutachten ist abgeschlossen und die darin vorgeschlagenen Kooperationen werden seither in diversen Konstellationen auf Machbarkeit und nötige Strukturen geprüft. Musikhochschulpräsident Rico Gubler berichtete über den Stand der Abstimmungen unter den maßgeblichen Musikinstitutionen aber auch mit der Landesregierung.

Die Entwicklungen rund um die Landesmusikakademie sowie die großen Veränderungen in den Anforderungen an eine moderne Verbandsführung - von Digitalisierung bis zu veränderten Netzwerk und Kommunikationsstrukturen, hat das Präsidium veranlasst die Zukunftsfähigkeit des Landesmusikrats in seiner jetzigen Form auf den Prüfstand zu stellen. Der Vorschlag eine Fachgruppe einzusetzen wurde von den Mitgliedern aufgegriffen und zu einer unabhängigen Strukturkommission ausgebaut. Diese soll nicht nur Satzung, Geschäftsordnung und Ausschuss/Beirats-Konzeptionen in den Blick nehmen, sondern auch einen Generationenwechsel in den ehrenamtlichen Gremien einleiten.

Weiterhin konnte die Mitgliederversammlung zwei neue Mitglieder in ihren Reihen willkommen heißen: die Stiftung Herzogtum Lauenburg und die Vereinigung Alte Musik in Schleswig-Holstein sind dem Landesmusikrat beigetreten.

Zurück