"Jugend musiziert" 2021 als digitaler Wettbewerb

In Anbetracht des fortwährenden Corona-Lockdowns haben sich die Regionalwettbewerbe und der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Schleswig-Holstein entschlossen, die Wettbewerbe in diesem Jahr wie folgt durchzuführen:

Die Regionalwettbewerbe und der Landeswettbewerb werden ab Altersgruppe III kombiniert und vom 13. bis 15. März komplett digital durchgeführt. Es besteht die Hoffnung, dass sich durch die zeitliche Verschiebung in den März zwischenzeitlich wieder Proben- und Unterrichtsmöglichkeiten für die Teilnehmenden eröffnen können. Für die Altersgruppen I und II werden im Laufe des Jahres gesonderte Präsenz-Veranstaltungen stattfinden.

Was bedeutet „Jugend musiziert digital“ im Einzelnen?

Alle Teilnehmenden ab Altersgruppe III zeichnen ihr Wertungsprogramm als Video auf. Dieses Material wird von den Jury-Mitgliedern einzeln gesichtet und bewertet. In abschließenden gemeinsamen Videokonferenzen vergeben die Jurys dann die Punktzahlen für die Regional- sowie Landesebene und entscheiden über eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Nach dem Wettbewerb erhält jeder Teilnehmer per Post eine Urkunde für den Regionalwettbewerb und bei entsprechender Punktzahl (Weiterleitung) auch für den Landeswettbewerb.

Hinweise für die Teilnehmenden:

Was ist bei den Videos zu beachten?

Handy-Mitschnitte sind für diesen Zweck vollkommen ausreichend. Alle Juroren sind sehr wohl in der Lage, von technischen Mängeln abzusehen.

·         Bitte schickt uns eine Videodatei zu, auch wenn zwischen den Stücken geschnitten werden kann.
·         Bitte tragt Eure Musik vor der Kamera so vor, als ob Ihr Euch vor der Jury befändet. Das Ganze soll so ehrlich wie möglich sein. Daher:
·         Alle Spielenden sollen zu sehen sein.
·         Bitte am Anfang Ansage Eures Namens, der Kategorie und Altersgruppe (damit die Jury Euch nicht verwechseln kann)
·         Vor jedem Stück den Titel des Werkes
·         Keine Schnitte innerhalb eines Satzes oder Songs
·         Kamera erst nach dem Stimmen starten
·         Möglichst keine Schwenks oder Zooms mit der Kamera, das bringt nur Stress und Unruhe.
·         Keine nachträglich unterlegte Tonspur
·         Keine Nachbehandlung mit Hall, Effekten oder Beschriftung
·         Vorher Testaufnahmen machen und checken, ob Ton und Bild ok sind.
·         Tonqualität ist wichtiger als Bild
·         Entspannt bleiben und nicht zu oft wiederholen!
·         Anmerkung: Es geht hier nicht um die Erstellung eines visuell ausgefeilten und künstlerisch gestalteten Videos. Die Bilder dienen der Jury lediglich zur Vermittlung eines visuellen Eindrucks. Weniger ist mehr!

Wenn das Video fertig ist, muss es auf einem YouTube-Kanal hochgeladen werden. Wie die Einrichtung eines Kontos/Kanals funktioniert, wie man sein Video dort platziert und wie man gewährleistet, dass es Unbefugte nicht sehen können, wird in einem kleinen Film erklärt. Diesen findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=goVe-GYF_BM
Wenn das geschafft ist, braucht ihr nur noch den entsprechenden YouTube-Link per Mail an den Landesmusikrat zu schicken, und zwar an folgende Adresse: buero@landesmusikrat.de

Spätestens bis zum 1. März müssen die Video-Links dort eingetroffen sein, sonst ist eine Teilnahme leider nicht möglich.

Die Ergebnisse von „Jugend musiziert digital“ werden dann in der Woche nach dem Wettbewerb, also ab 16. März hier veröffentlicht.



Download Artikel als PDF

Zurück