Modifizierung der Corona-Verordnung gefordert

Heute in den Kieler Nachrichten - Ein Bündnis aus Landesmusikrat, Theaterleitung und Kirchenmusik schlägt Alarm. Die in dieser Woche novelliert in Kraft getretene Corona-Verordnung der Landesregierung Schleswig-Holstein, die das chorische Singen und das Musizieren mit Blasinstrumenten in Innenräumen verbietet, gefährde die Szene der Nachwuchs- und Laienchöre sowie die Blaskapellen und Bläserensembles existenziell. LMR-Präsident Volker Mader, Kiels Generalmusikdirektor Benjamin Reiners und Kantor Andreas Koller fordern mit Blick auf andere Länder dringend eine Abänderung mit mehr Augenmaß. Vergleichbar mit einem Vorstoß in Berlin will man der Landesregierung ein kompetentes Hygienekonzept in Sachen sichere Proben vorlegen, das in die Landesverordnung einfließen könne.

Volker Mader betont: „Die Gesamtstruktur ist in Gefahr – gerade in der Fläche, wo ansonsten das kulturelle Angebot begrenzt ist. Man darf den Menschen die Grundrechte auf Bewegung im Sport und auf seelische Erbauung im Singen und Musizieren nicht verweigern.“

Zurück