Dr. Volker Mader begrüßt Zusagen der Landesregierung

Mitglieder des Landesmusikrates Schleswig-Holstein trafen sich am 20. Mai in Rendsburg zur jährlichen Mitgliederversammlung. Gastrednerin Bildungsministerin Karin Prien kündigte in ihrer Rede Maßnahmen für mehr qualifizierten und verlässlichen Musikunterricht in den Schulen an. Im zweiten Teil der Diskussion mit der Ministerin wurde die Situation der Popularmusik im Lande beleuchtet.

Ministerin Prien stellte bereits eingeleitete Maßnahmen zur Verbesserung der Situation des Musikunterrichts in Schleswig-Holstein vor, so werden beispielsweise zum nächsten Schuljahr mehr Referendare eingestellt. Darüber hinaus seien weitere Schritte zur Lehrkräftegewinnung für das Fach Musik denkbar. So könne die Zahl der Studienplätze an der Europa-Universität Flensburg erhöht und der Weg für Quereinsteiger geöffnet werden. Sie schlug vor, in Gesprächen unter Leitung ihrer Staatssekretärin über die weitere Ausgestaltung dieser und weitergehender Ideen mitVertretern des Landesmusikrates und der zuständigen Fachverbände zu beraten.

Der Präsident des Landesmusikrates Schleswig-Holstein nahm die Einladung an. "Die Situation des Schulfaches Musik ist verheerend“, resümierte Dr. Volker Mader, „sie droht sich beständig zu verschlechtern. Daher begrüßt der Landesmusikrat sehr, dass sein intensives Eintreten für einen kontinuierlichen Musikunterricht für alle Schülerinnen und Schüler vom Bildungsministerium in konkreten Maßnahmen und in einer großen Allianz mit den musikalischen Akteuren des Landes aufgegriffen wird."

Zurück