Der Landesmusikrat schließt sich der "Erklärung der Vielen" an

Der Landesmusikrat schließt sich der schleswig-holsteinischen Erklärung der Vielen an. Dazu Musikratspräsident Dr. Volker Mader: "Der Landesmusikrat Schleswig-Holstein stärkt und fördert die Musik. Deshalb setzt er sich auch für die Freiheit der Künste ein. Die Errungenschaft der Kunstfreiheit sichert Vielfalt, Offenheit und gegenseitige Achtung in der Gesellschaft. Sie sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Wenn daran die leisesten Zweifel aufkommen, ist es an der Zeit, für die Freiheit der Künste einzustehen und sie gegen jeden autoritären Angriff zu verteidigen."

Den Wortlaut der schleswig-holsteinischen Erklärung können Sie auf der Website des Landeskulturverband einsehen.

Wenn Sie die Erklärung mitzeichnen wollen, melden Sie sich bitte unter dievielen[at]landeskulturverband-sh[dot]de.

Folgende Mitgliedsorganisationen des Landesmusikrates haben die Erklärung bereits mitgezeichnet (Stand 3.12.):

  • Nordkolleg Rendsburg (Guido Froese)
  • Stiftung Landdrostei Pinneberg (Stefanie Fricke)
  • musiculum - Lern- und Experimentierwerkstatt (Anne Hermans)
  • Fachbereich Popularmusik in der Nordkirche (Jan Simowitsch)
  • LandesJugendChor (Matthias Janz)
  • Gesellschaft für alte Musik SH (Thomas Rink)
  • AG Musikpädagogische Studiengänge in Schleswig-Holstein (Prof. Manfred Aust)
  • AG Privatmusikschulen (Ulrike Czerwinski)
  • Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival (Christian Kuhnt)

Zurück