Beteiligungen

Der Landesmusikrat ist Gesellschafter der Nordkolleg gGmbH. Er wird in den Gesellschafterversammlungen durch seinen Präsidenten vertreten.

Bis zur Auflösung der Träger GmbH im Jahr 2016 war der Landesmusikrat Gesellschafter der Folkbaltica gGmbH.

Mitgliedschaft im Deutschen Musikrat

Der Landesmusikrat ist Mitglied im Deutschen Musikrat e.V.. Er wird in der Mitgliederversammlung in der Regel durch seinen Präsidenten vertreten.

Die Landesmusikräte bilden innerhalb des Deutschen Musikrates die "Konferenz der Landesmusikräte". Diese tagt zwei Mal jährlich an wechselnden Orten. In der Konferenz ist der Landesmusikrat durch seinen Präsidenten und seinen Geschäftsführer vertreten. Den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft "INstrument des Jahres" innerhalb der Konferenz der Landesmusikräte hat der Geschäftsführer des LMR Schleswig-Holstein inne.

Für die sogenannten "Pyramiden-Projekte", die eine Verzahnung von Landes- und Bundesebene nötig machen, sind erweiterte Projektbeiräte eingerichtet. Folgende Delegierte entsendet der Landesmusikrat in die Beiräte:
Jugend musiziert - Frank Engelke
Deutscher Orchesterwettbewerb - NN
Deutscher Chorwettbewerb - NN
Bundesbegegnung "Jugend Jazzt" - Arvid Maltzahn

Weitere Mitgliedschaften

Der Landesmusikrat bzw. einzelne seiner Ensembles sind darüber hinaus Mitglied

  • im Landeskulturverband Schleswig-Holstein
  • im Deutschen Jugendherbergsverband
  • in der Jeunesses musicales Deutschland
  • in der Arbeitsgemeinschaft Musik in der Jugend (AMJ)
  • in der Stattauto eG

weitere externe Gremien

Der Landesmusikrat ist in der Steuerungsgruppe des Projektes "Singen ohne Grenzen" durch seinen Geschäfsführer vertreten.

Im Beirat der Flensburger Nikolaus-Reiser-Stiftung führt der LMR Geschäftsführer den Vorsitz.

Der Geschäftsführer gehört der Jury zum "Jungen Kulturpreis der Landeshauptstadt Kiel" an.

Gemäß Rundfunkstaatsvertrag schlägt der Landesmusikrat Schleswig-Holstein ein Mitglied für den NDR Rundfunkrat vor. Bei der letzten Neubesetzung (2017) wurde Frau Elke Mader vorgeschlagen und vom NDR in den Rundfunkrat berufen.