Peter Lohse, verdi Fachgruppe Musik

Welche besonderen Merkmale hat aus Ihrer Sicht das schleswig-holsteinische Musikleben?

In Schleswig-Holstein soll und muss sich Musikleben auf eine große Fläche erstrecken. Ein wichtiger Teil ist die musikalische Bildung. Es sind besondere Anstrengungen nötig, um in allen Regionen gleichermaßen gute, erreichbare und für alle finanzierbare Unterrichtsangebote zu schaffen und zu sichern.

Welche Schwierigkeiten ergeben sich für Sie beim Musizieren / bei Ihrem musikalischen Engagement?

In der musikalischen Bildung wirken sich die derzeitigen Anforderungen der allgemeinbildenden Schulen massiv aus. Kinder und Jugendliche haben aufgrund von Ganztagsunterricht zunehmend weniger Zeit und Energie, sich musikalisch zu engagieren. Neue Zugänge werden umso wichtiger.

Wo sehen sie für Ihre musikalische Arbeit den wichtigsten Veränderungsbedarf?

Die öffentlichen Musikschulen in Schleswig-Holstein benötigen dringend größere finanzielle und politische Unterstützung durch das Land. Zudem sollte Gesangs- und Instrumentalunterricht als Option in die Stundenpläne der allgemeinbildenden Schulen übernommen werden.

Welches sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Forderungen an eine neue Landesregierung zur zukünftigen Unterstützung des Musiklebens in Schleswig-Holstein?

Musikalische Grundbildung soll zur kommunalen Pflichtaufgabe erklärt werden. Die öffentlichen Musikschulen benötigen deutlich größere institutionelle, finanzielle und politische Förderung durch das Land Schleswig-Holstein. Lehrkräfte an den öffentlichen Musikschulen sollen im Regelfall sozialversichert und mit Tarifrechten des Öffentlichen Dienstes beschäftigt werden.

Haben Sie konkrete Vorschläge für politische Maßnahmen, um diese Forderungen umzusetzen?

Früherziehung und Grundausbildung soll in Kindergärten, Grundschulen und Allgemeinbildenden Schulen flächendeckend weiter ausgebaut werden. Die öffentliche Förderung wird in der nächsten Legislaturperiode deutlich erhöht. So sollen möglichst geringe Gebühren für Unterricht erhoben werden müssen. Aufgestockte Landesmittel tragen zudem dazu bei, dass bislang auf prekärer Honorarbasis beschäftigten Lehrkräften in öffentlichen Musikschulen eine Beschäftigung mit voller Sozialversicherung und Tarifrechten angeboten werden kann.

Zurück