Mette Jensen, Konzertmeisterin des LandesJugendOrchesters

Welche besonderen Merkmale hat aus Ihrer Sicht das schleswig-holsteinische Musikleben?

Aus  meiner Sicht wird das Musikleben in Schleswig-Holstein durch die jungen Nachwuchsmusiker, die u.a. im Landesjugendorchester oder anderen Landesjugendensembles spielen, geprägt. Hier knüpft man auch zu Profis Kontakte und der musikalische Nachwuchs wird gefördert.

Welche Schwierigkeiten ergeben sich für Sie beim Musizieren / bei Ihrem musikalischen Engagement?

In erster Linie sind viele Schulen nicht ausreichend informiert, wie wichtig der zeitliche Aufwand für das musikalische Vorankommen ist – hier wird man oft unnötig gebremst. Leistungssport hat beispielsweise einen höheren Stellenwert als Musik. 

Private Musikschulen (z.B. Kulturhof in Itzehoe) sind aus Fördermaßnahmen, wie der Studienvorbereitenden Ausbildung (SVA), ausgeschlossen. Daraus ergibt sich, dass man privat dafür aufkommen muss. Ich würde mir wünschen, dass dies für alle talentierten Musiker offen wäre.

Wo sehen sie für Ihre musikalische Arbeit den wichtigsten Veränderungsbedarf?

Das Musizieren müsste noch stärker in die Öffentlichkeit rücken. Durch den enormen zeitlichen Aufwand wäre eine schulische Entlastung durch Anrechnung dieser Leistung (z.B. Jugend musiziert), nicht nur im Abitur, eine tolle Sache.

Die Musikpädagogen, die an den Musikschulen in S-H tolle Arbeit leisten, indem sie die Kinder an alles heranführen und guten Nachwuchs fördern, sollten mehr Unterstützung durch das Land erfahren.

Welches sind aus Ihrer Sicht die drei wichtigsten Forderungen an eine neue Landesregierung zur zukünftigen Unterstützung des Musiklebens in Schleswig-Holstein?

1- Neben der Schullaufbahn (auch bei G8) sollte eine gute musikalische Ausbildung möglich sein.

2- Private Musikschulen sollten nicht von der Förderung ausgeschlossen werden.

3- Die jungen Ensembles des Landesmusikrates sollten noch mehr in die Öffentlichkeit gerückt werden und finanzielle Unterstützung, z.B. für besondere Auftritte, erhalten.

Haben Sie konkrete Vorschläge für politische Maßnahmen, um diese Forderungen umzusetzen?

Die Bildungspolitik muss sich überlegen, wie eine Förderung von jungen Musikern neben der Schule möglich ist.

Zurück