Förderprogramm "Kultur macht stark" geht in eine neue Runde

"Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft." so das Bundesbildungsministerium über sein Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung", mit dem es seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung fördert. 

Das Programm wurde nun bis 2022 verlängert und für die neue Förderperiode 2018-2022 überarbeitet. Neu sind im Programm acht sogenannte "Initiativen", bei denen ein Bundesprogramm mit lokalen Bündnispartnern direkt zusammenarbeitet. Im Bereich Musik sind hier die Initiativen "App2music" und vom Bundesverband Pop "Pop to Go" zu nennen. Elf der Förderprogramme fördern auch oder ausschließlich Projekte aus dem Musikbereich. Eine Übersicht über die Förderprogramme und Initiativen gibt es auf der Seite des Bundesministeriums

In Schleswig-Holstein besteht weiterhin die Möglichkeit sich durch die "Servicestelle Kultur macht stark" der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig-Holstein e.V. beraten zu lassen. Die Servicestelle dient als Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Programm. Zu erreichen ist sie telefonisch unter 04331 - 492 700 13 und über die Website.

Zurück